Logo TSV 1880 Neu-Ulm TSV Aktuell - Newsletter Nr. 22
Ausgabe Dezember 2017
   
  Der Vorstand  
Manfred Janssen

Liebe Mitglieder und Freunde des TSV 1880 Neu-Ulm,
vor wenigen Tagen fand unsere Ehrungs- und Jahresfeier in unserer Vereinsgaststätte "Il Mio Ristorante" statt. Eine gelungene Veranstaltung bei der alle Teilnehmer vom guten Service und der Qualität des Essens überzeugt waren.
Viele langjährige Mitglieder und erfolgreiche Sportler haben wir geehrt und Frau Tanja Hillebrand, aus der Handballabteilung, als Helferin des Jahres ausgezeichnet.

Erfolgreiche Sportler der Abteilungen:
Fechten, Leichtathletik, Trampolin

Jubilare mit 25-60jähriger Mitgliedschaft
weitere Bilder finden Sie hier

Die Hallensaison ist in vollem Gange und nach meinem heutigen Informationsstand kann die neue Gustav-Benz-Halle im Muthenhölzle wohl ab Ende Januar 2018 genutzt werden.

Unsere Spendenaktion "1880 Neu-Ulmer Spenden" ist wieder angelaufen und dies mit erfreulichem Spendeneingang. Wie immer wollen wir mit den Spenden unsere erfolgreiche Jugendarbeit in den Abteilungen unterstützen und ich bitte Sie erneut, dies zahlreich zu tun. Herzlichen Dank an unseren OB Gerold Noerenberg, der als Schirmherr wieder diese Aktion unterstützt.

Zum Ende eines wiederum mit vollen Veranstaltungen und sportlichen Höhenpunkten vollgepackten Vereinsjahrs bedanke ich mich bei allen, die unsere Vereinsarbeit unterstützen und wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfests und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018.

Ihr
Manfred Janssen
(Manfred Janssen, 1. Vorsitzender)

   
 Fechten
In Aktion

Neuer Leistungsstützpunkt mit erstem Lehrgang
Im neuen Florett-Leistungsstützpunkt für Schwaben ist in den Herbstferien der erste vereinsübergreifende Lehrgang über die Bühne gegangen, unter anderem mit FechterInnen bis von Tübingen (Tübinger Sportfechter e.V.). TSV-Trainer Ivan Toukachou war mit den Trainingseinheiten zufrieden. "Es sind in den Jahrgangstufen nun viele Ranglistenturniere für die Qualifikation um die Deutschen Meisterschaften, da ist ein Trainingslager für jeden Fechter gut, um Automatismen zu erlangen."

Neu-Ulmer Fechterin gewinnt Turnier in den USA
Die für den TSV Neu-Ulm fechtende Elena Becker hat in ihrem Studienland USA ein renommiertes Florett-Turnier bei den Aktiven gewonnen und dabei für Furore gesorgt.
Zwei Autostunden von New York entfernt beim Fechtverein Candlewood in Danbury, dem laut Experten zukunftsträchtigsten Verein im Bundesstat Connecticut, gewann Elena Becker das dort bekannte "Harvey Kerner Memorial 6 Weapon E and Under"-Turnier. Die 19-Jährige Studentin des Sportmanagements in der nahen Studienstadt Waterbury kam dabei souverän mit hohen Siegen durch die 7er-Vorrunde. In den K.O.-Gefechten hatte sie als Nummer eins gesetzt zunächst ein Freilos, um dann nach zwei klaren Siegen erst im Halbfinale auf große Gegenwehr zu treffen und gegen Sammy Davidson vom Fechtclub Candlewood äußerst knapp mit 15:14 zu gewinnen.
Das Finale gegen Florentia Petride konnte sie wieder klar mit 15:11 für sich entscheiden. Elena Becker ist mit diesem Sieg in den amerikanischen Rankings gelistet, die zur Teilnahme an landesweiten Meisterschaften berechtigen.

Elena Becker (li.) auf dem Siegertreppchen in den USA.


Andras-Cup in Fürth für die Neu-Ulmer Fechter ein gutes Pflaster
Beim Bayrischen U 20-Ranglistenturnier, der zweiten Auflage des Andras-Cups in Fürth, war die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm mit vier Fechtern am Start.
Im Herrenwettbewerb erreichten Felix Klaus und Maximilian Eichenberg mit jeweils zwei Siegen die Hauptrunde. Während Eichenberg in der ersten Runde eine deutliche 1:15 Niederlage gegen Florian Stadelbauer (MTV München) hinnehmen musste und mit Platz zwölf abschloss, konnte Klaus gegen Lukas Beck (Fürth) einen 6:10-Rückstand noch drehen und das Gefecht mit 15:12 für sich entscheiden. Im Viertelfinale allerdings hatte der 16-Jährige gegen die Nummer zwei der Setzliste, Anton Ziegon (KTF München), klar mit 5:15 das Nachsehen, war mit dem achten Platz dennoch zufrieden. Klaus festigte damit auf der Bayrischen Rangliste seinen Qualifikationsplatz zu den Deutschen U 20-Meisterschaften.


Andras-Cup in Fürth

Die Neu-Ulmer Nachwuchsfechterinnen Sophia Kießling und Laura Blessing konnten sich ebenfalls für die Hauptrunde qualifizieren. Hier war aber für Blessing in der ersten Runde gegen Ester Thomae (Würzburg) Schluss. Ihre fulminante Aufholjagd beim 3:10 wurde nicht belohnt, als sie beim Stand von 14:14 den entscheidenden Treffer hinnehmen musste. Blessing beendete das Turnier auf Rang neun. Sophia Kießling hatte, nach einem Freilos in der ersten K.O.-Runde, mit Anna-Sophie Kothiringer (KTF München) die amtierende Deutsche B-Jugend-Meisterin vor sich und damit eine denkbare schwere Aufgabe. Bis zum 5:5 konnte die 15-Jährige das Gefecht bis zur Puse sogar offen gestalten, musste sich dann aber letztlich mit 5:15 geschlagen geben und wurde Turnier-Sechste. Sie erhielt gute Punkte für die Ranglisten-Qualifikation zu den Deutschen U 20-Meisterschaften.

Nils Bosserhoff bei der B-Jugend nun auf Rang zwei der Bayerischen Rangliste
Mit zwei Flashes fast zum Sieg

Mit zwei spektakulären Aktionen sechs Sekunden vor Ende des Finales hat es Florettfechter Kilian Schmutz vom TSV Neu-Ulm geschafft, in die Verlängerung einzuziehen und dabei das Publikum mitzureißen.
Wer sechs Sekunden vor Ende des Finales mit 6:8 im Hintertreffen liegt, muss sich als Fechter etwas einfallen lassen. Doch der Schnellangriff, der so genannte Flash, gilt als technisch schwierig. Der Fechter muss erst aus dem Wiegeschritt "übergreifen", um dann schnell nach vorne stürmen zu können und dann im höchsten Tempo noch den Treffer gezielt zu setzten. Kilian Schmutz vom TSV Neu-Ulm, obwohl erst zehn Jahre alt, gelang dies beim hochdekorierten Rössle-Pokal-Turnier des PSV Stuttgart bestens und zur Begeisterung der Zuschauer sowie seines Trainers Ivan Taukachou. Und als der Hochmelder an der Planche den 8:8-Ausgleich anzeigte, waren gar noch 1,36 Sekunden übrig geblieben. Nun aber gingen beide Kontrahenten in die Verlängerung und Kilian Schmutz musste seinem Finalkonkurrenten, Quentin Frey aus Schwäbisch Gmünd, mit dem nächsten Treffer zum 8:9 doch den Vortritt auf den Sieg lassen.
Zuvor hatten beide Neu-Ulmer Fechter, Kilian Schmutz als Dritter und Joshua Kießling als Neunter der Vorrunde, nach einem obligatorischen Hoffnungslauf mit jeweils zwei Siegen die 8er-K.O.s erreicht. Während sich Kießling dem Tauberbischofsheimer Paul Brinkmann mit 7:10 (zur Pause 7:8) geschlagen geben musste und schließlich Turnier-Siebter wurde, konnte Vereinskamerad Kilian Schmutz diesen im Halbfinale mit 10:7 besiegen und zog in das erwähnte Finale ein. Der große Silberpokal war Lohn für seinen zweiten Platz.
Auch die Florett-Schülerinnen älterer Jahrgang des TSV schlugen sich sehr achtbar. Emely Langer und Lara Kast erreichten die K.O.-Runde, mussten dann aber gegeneinander antreten - mit dem besseren Ende für Lara Kast. Nach einer weiteren Niederlage belegte Emely Langer den zwölften Platz, Lara Kast kämpfte sich bis ins Viertelfinale vor, wo sie gegen Lilly Eger aus Korb, die sie in der Vorrunde noch besiegt hatte, zwar mit 6:9 verlor, schließlich aber einen hervorragenden 5. Platz belegte. In der B-Jugend ging es in Stuttgart einen Tag später um die ersten Ranglistenpunkte zur Qualifikation um die Deutschen Meisterschaften. Mit dabei der Neu-Ulmer Nils Bosserhoff. Im großen Feld von 29 Teilnehmern erreichte er mit drei deutlichen Siegen und zwei knappen Niederlagen als Neunter der Setzliste die K.O.-Runde. Im ersten Gefecht siegreich, hatte er in der zweiten das Nachsehen, focht sich aber über den Hoffnungslauf wieder in die Finalrunde zurück. Dort traf er im Viertelfinale auf den an Zwei gesetzten Dörigheimer Nils Hoffmann. Nach einer 3:10-Niederlag belegte er in diesem hochklassigen Feld den 7. Rang und platzierte sich mit den Punkten aus Stuttgart in der Bayerischen Rangliste gleich auf Rang zwei. So kann`s für Nils Bosserhoff auf den nächsten Turnieren gerne weitergehen.

Nils Bosserhoff ist nun auf Rang zwei
der Bayerischen B-Jugendrangliste.

Auf dem Treppchen

Die erfolgreichen SchülerInnen
des TSV in Stuttgart


Der Wanderpokal geht nach Neu-Ulm
Das ist der Pott: Maximilian Eichenberg holt sich beim 40. Stefan-Turnier in Wangen den Sieg und damit den Wanderpokal. Die Florett-Fechter des TSV Neu-Ulm konnten am Wochenende wieder zahlreiche Erfolge einheimsen.
Der noch A-Jugendliche Felix Klaus schaffte nach Jena abermals den Sprung ins Hauptfeld bei einem großen Junioren-Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften. In Burgsteinfurt in Westfalen fochten neben der deutschen Fechtelite auch Fechter aus Belgien, Frankreich und der Niederlanden. Klaus kam gut ins Turnier und sicherte sich mit zwei ungefährdeten Siegen bei drei teils knappen Niederlagen als 73. der Setzliste die Teilnahme an der K.O.-Runde. Dort traf er auf den Weinheimer Philipp Sembach, dem er nach langer Gegenwehr 7:15 unterlegen war. Mit Platz 80 im Endklassement sicherte er sich aber weitere wertvolle Punkte für die Bayrische Juniorenrangliste für die DTM.

Bei der 40. Jubiläums-Ausgabe des Stefan-Pokals in Wangen stellte die Fechtabteilung des TSV Neu-Ulm wie im Vorjahr die erfolgreichsten Teilnehmer. Die neun angereisten Musketiere standen mit 2x Gold, 3x Silber und 3x Bronze gleich acht Mal auf dem Podest.

Lara KastLara Kast gewann bei den Schülerinnen alle ihre Vorrundengefechte und ging an Eins gesetzt ins K.O. Dort deklassierte sie im Halbfinale Johanna Wlotkowski (Wangen) gleich mit 10:0 und gewann anschließend mit 10:6 gegen Lena Kirschbaum (Tettnang) Gold. Nach Kirchheim/Teck vergangene Woche was das für die zwölfjährige bereits zweite Turniersieg innerhalb einer Woche.

Im Schülerwettbewerb gewannen Joshua Kießling und Kilian Schmutz vier bzw. drei ihrer sieben Vorrundengefechte und gingen an Platz drei und sechs gesetzt in die K.O.-Runde. Dort trafen die beiden Neu-Ulmer direkt aufeinander, wobei Kießling mit 10:4 die Oberhand behielt. Schmutz wurde Sechster und Kießling wurde anschließend vom späteren Turniersieger Finn Wattenbach (Tettnang) ins kleine Finale geschickt. Nach einem deutlichen 10:2-Sieg gegen Alexander Neumeister (Tettnang) konnte er den bronzenen Pokal in Empfang nehmen.
In der B-Jugend gingen Nils Bosserhoff und Tobias Kießling an Eins und Zwei gesetzt in die K.O.-Runde. Beide hatten in der ersten Runde ein Freilos. Während Bosserhoff mit einem 10:5 Sieg gegen Sebastian Pauli (Füssen) ins Finale einzog, wurde Kießling von Lukas Böck (Füssen) denkbar knapp 9:10 ins kleine Finale geschickt. Dort konnte er sich durch 10:9 gegen Pauli denkbar knapp den Bronzepokal erkämpfen. Nils Bosserhoff musste Böck mit 3:10 den Vortritt lassen und gewann damit Silber.
In der A-Jugend fochten die Mädchen und Jungs eine gemeinsame Vorrunde. Im getrennten K.O. hatte Turnierneuling Geeske Niehues gegen Cora Joha (TV Hanau) 1:15 das Nachsehen erkämpfte sich dennoch Bronze. Nach einem Freilos traf Sophia Kießling im Finale ebenfalls auf die Hanauerin und musste sich mit 7:15 geschlagen geben und sich mit Silber begnügen. Bei den Jungs dominierten die Neu-Ulmer A-Jugend-Nachwuchsfechter: Arwin Kappel, an Zwei gesetzt, kam zuerst gegen Dominik Stärk (Wangen) 15:1 durch und erreichte mit 15:3 gegen David Wismath (Füssen) ins Finale. Dort traf er auf seinen Vereinskameraden Maximilian Eichenberg, der sich an Eins gesetzt klar gegen Hannes Wismath (Füssen) 15:6 durchsetzte.
Das TSV-Vereinsduell im Finale ging klar mit 15:7 an Maximilian Eichenberg, der neben dem Siegerpokal auch den Wanderpokal aus Zinn mit nach Neu-Ulm nehmen durfte und damit den Vorjahressieg von Vereinskamerad Felix Klaus wiederholen konnte.

Trainer Ivan Taukachou und Sieger Maximilian Eichenberg griffen als Sieger nach dem Wanderpokal.

Noch nicht einmal das ganze
erfolgreiche Neu-Ulmer Team in Wangen.


Spannung vor den Schwäbischen Meisterschaften in Neu-Ulm am 9. und 10. Dezember 2017 - Florett und hoppla - auch Säbel
Die Spannung wächst vor den Schwäbischen Meisterschaften, die am 9. und 10. Dezember 2017 von jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr in der Sporthalle an der Weststadt-Grundschule in Neu-Ulm stattfinden. Es ist bereits das Championat für das Kalenderjahr 2018, das aufgrund von Terminschwierigkeiten des Verbandes noch in diesem Jahr ausgetragen wird. Erwartet werden rund 150 Sportlerinnen und Sportler aus dem bayerisch-schwäbischen Bezirk, denn für diese sind die so genannten Schwäbischen Meisterschaften bestimmt. Am Samstag kommt es ab 9.00 Uhr zu den Wettkämpfen der Bambini, Schüler bis hin zu den Aktiven.

Am Sonntag finden die Wettbewerbe der B- und A-Jugend statt. Die Mannschaften werden sich jeweils im Anschluss der einzelnen Altersklassen messen. Eine Besonderheit im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist: In diesem Jahr werden auch die Säbel-Fechter des Bezirks ihre Waffen kreuzen und in Neu-Ulm antreten, und zwar ab Samstag, ab 13.00 Uhr.

Wir wünschen allen Fechterinnen und Fechtern, allen Eltern und tapferen Familienangehörigen und allen Trainern und Übungsleitern sowie natürlich allen Mitgliedern der anderen Abteilungen des TSV 1880 Neu-Ulm und des Vorstands eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein sportlich fröhliches wie erfolgreiches neues Jahr.

Thomas Kießling


   
  Leichtathletik
Johannes Krauter beim Überlaufen einer Hürde

Ein erfolgreiches Jahr im Überblick und was die Zukunft so bringen könnte

Rückblick 2017 - Ausblick 2018
Das Jahr 2017 war eine Berg- und Talfahrt mit gutem Ende.
Die Saison begann zunächst nicht gut. Im Training waren nur wenige Teilnehmer und das bei unregelmäßiger Teilnahme. Dies änderte sich dann im weiteren Verlauf der Vorbereitungszeit und führte uns zu einer guten Saison. Es war die Saison mit den meisten Wettkampf-Teilnahmen bei Stadionveranstaltungen der letzten 20 Jahre.
Wir waren bei 23 Wettkämpfen vertreten, einschließlich den Bayerischen Freiluft- und Hallen-Meisterschaften sowie die Teilnahme von zwei Sportlern beim IBL-Länderkampf.

Die Erfolgsbilanz in trockenen Zahlen ist in nachfolgender Tabelle aufgelistet.

Platzierungen in der Schwäbischen Bestenliste
  3x 1. Platz
  2x 2. Platz
  1x 3. Platz
  16x Top 10
  27x Top 20

Platzierungen in der Bayerischen Bestenliste
  1x 1. Platz
  2x Top 10
  3x Top 20

Platzierungen Schwäbische Meisterschaften
  3x 1. Platz
  4x 3. Platz

Platzierungen Kreismeisterschaften
  4x 1. Platz
  2x 2. Platz
  1x 3. Platz

Diese Zahlen könnten sogar noch besser sein, wenn mehr Athleten, an den Wettkämpfen teilnehmen würden. Es ist noch "Luft nach oben", sich mit anderen Leichtathleten und Vereinen zu messen und den Verein zu repräsentieren.

Jasmin Esenwein beim Überqueren der Stabhochsprung-Latte
Jasmin Esenwein beim Überqueren der Stabhochsprung-Latte

Stefan Wagner beim Landen in der Weitsprung-Grube
Stefan Wagner beim Landen in der Weitsprung-Grube


Ausblick für 2018:
Durch weitere Neuzugänge bei nur einem Abgang (wg. Umzug) im Lauf des Jahres, hat sich die Größe der Wettkampf-Gruppe wieder gesteigert, so das dies gute Aussichten für die kommende Saison sind. Durch die größeren Teilnehmerzahlen sind dann neben den Einzelwettkämpfen auch wieder Staffeln und Mannschaftswettkämpfe möglich.
Der Neuzugang einer Stabhochspringerin führte zu einem Nachzieh-Effekt bei jüngeren Athleten, die sich dafür begeistern konnten und ein Junge hat bereits den Wettkampf-Einstieg gewagt. Weitere trainieren derzeit fleißig und stehen bis nächstes Jahr bereit.
Bei einem weiteren Jungen läuft derzeit die Vorbereitung für den ersten Einsatz bei einem Hindernislauf. Dies wäre der erste Lauf über diese Strecke seit mehr als 20 Jahren.
Damit wären wir in (fast) allen leichtathletischen Disziplinen vertreten. Ausnahme ist der Hammerwurf, aber das können wir unserem Sportplatz nicht zumuten.

Ehrungen
Integriert in die Jahresfeier des Hauptvereins fand die Ehrung besonderer sportlicher Leistungen statt. Gleich fünf Mitglieder unserer Abteilung wären geehrt worden, jedoch konnten leider nicht alle anwesend sein.

Tabelle Leistungen

Sonstiges
Unsere Jugend- und Aktivengruppe hat den trainingsfreien Tag (Buß- und Bettag), an dem die Sporthalle geschlossen ist, auf der Kegelbahn unserer Vereinsgaststätte verbracht. Bei verschiedenen Spielarten hatten alle Teilnehmer richtig Spaß und es war wieder einmal etwas Anderes als der Trainingsalltag.

Trainingszeiten im Winter
derzeit trainieren wir in den Neu-Ulmer Sporthallen zu folgenden Zeiten:

Gruppe 1: Kinder (bis ca. 11 Jahre)
bei Edith Konarkowski
  Mo + Fr 16.30 - 18.00 Uhr
Halle Gymnasium Neu-Ulm
   
Gruppe 2:   über 11 Jahre (incl. Aktive)
bei Marc Schuster / Manfred Heinrich
  Mo 18.30 - 20.00 Uhr
Halle Berufschule Neu-Ulm

Mi 18.30 - 20.00 Uhr
Halle Realschule Neu-Ulm
   
Der genaue Zeitpunkt für den Umstieg ins Freilufttraining
(ca. Mitte März) wird in den Übungsstunden rechtzeitig bekannt gegeben.


Danke...
an alle, die uns auch in diesem Jahr wieder unterstützt und die Treue gehalten haben.
Einen ganz besonderen Dank möchte ich auch den beiden Übungsleitern unserer Abteilung Edith Konarkowski und Marc Schuster aussprechen, ohne die es die Trainingsstunden nicht geben würde. Nur durch deren unermüdlichen Einsatz über das ganze Jahr hinweg, sind die Leistungen auf den Wettkämpfen möglich.

Aber auch bei H. Klein, dem Platzwart des Sportzentrums, möchten wir uns bedanken, der vor allem beim Aufbau der Hoch- und Stabhochsprung-Matten sowie deren Abbau im Herbst behilflich war.

Wir sehen uns hoffentlich gesund im neuen Jahr wieder,

Manfred Heinrich (in Kooperation mit Marc Schuster)

   
 Schwimmen

Auch Trainerspielen will gelernt sein
Am Sonntag, 19. November gings für einige wenige Auserwählte nach Augsburg. Und zwar schon recht früh, so um 6:00 hieß es für uns nämlich "Guten Morgen miteinander".
Die Teilnehmerzahl war leider sehr begrenzt, sodass der gewaltige Andrang vom Veranstalter sogar noch mit einem Zweittermin nicht vollständig bewältigt werden konnte. Dafür war die Qualität dieser Fortbildung atemberaubend - sogar Heike hat an diesem Tag noch was dazu gelernt und das will schon was heißen. Und so ist unsere kleine Truppe, bestehend aus Heike, Ines, Lawrence, Tini und Matthias nach Augsburg gefahren.
Nach einer kurzen Einführungs- und Kennenlernrunde wurden wir zuerst in den Feinheiten der Technik des Brustschwimmens unterrichtet. Dann gings zum Mittagessen, zum Italiener.
Alle hatten riesigen Hunger. Und alle sind auch satt geworden. Naja, fast alle...
Zurück im Bad ging es dann ans Eingemachte: Kraul und Rücken standen auf dem Plan. Und wir haben alles mitgemacht! Ja, so unglaublich es auch klingt, auch wir Trainer gehen ab und an mal ins nasse Element, um noch etwas dazu zu lernen!

Zum Abschluss haben wir noch einige kleine Wasserspiele an die Hand bekommen - ich sehe uns Segelfische jetzt schon von Loch zu Loch (von schwimmenden Reifen gebildet) unter einer dicken Eisschicht tauchen, die urplötzlich das Becken überkam. Hoffentlich bleibt das Wasser darunter wenigstens schön warm.

M. Schauerhammer

Jeder setzt sich seine Grenzen selbst
Und wir haben die unseren dieses Jahr stetig nach oben versetzt. Gleich zu Beginn sahnten wir in Nellingen ordentlich ab. Gut, wir schauen auch ab und an mal über den Tellerrand hinaus, doch beim Schwimmen sind wir definitiv am besten aufgehoben, wie man an unseren Leistungen unschwer erkennen kann.
So mussten wir mal mit riesiger Mannschaft, wie in Rain am Lech im April mit 16 Segelfischen (da brachten wir es auf sage und schreibe drei Staffeln) zu manch menschenunwürdiger Zeit Topleistungen abrufen, mal an einem Zwei-Tage-Rennen neue Bestzeiten erringen. Tini war es, die sich in Berkheim damals über die gefühlt ewigen 200 Meter Delfin an die Spitze katapultiert hatte.
Doch auch der Spaß blieb nie außen vor - ihr kennt uns ja! Im Februar, noch vor dem Trainingslager, putschten wir uns gegenseitig hoch. Heike ließ uns beim Faschingsschwimmen spaßige Staffeln schwimmen, die im Schottenrock oder im Sommerkleidchen mitunter doch etwas anstrengend werden können.
Im Trainingslager ging es dann aber wieder ernsthafter zu. Mit Videoanalysen besprachen wir technische Finessen, erlernten neue Kniffe, die uns noch schneller machten und uns so unserem Maskottchen noch näher brachten. Zum Ausgleich zur vielen Denkarbeit und körperlichen Ertüchtigung spielten wir natürlich unser aller liebstes Lieblingsspiel: Werwolf. Doch auch Poker war dieses Jahr hoch im Kurs.
Dieses Bootcamp war die perfekte Vorbereitung auf die nächsten Wettkämpfe, wie den in Kirchheim. Zwei Tage, fünf mal Bronze, sieben mal Silber und drei mal Gold! Außerdem probierten wir mal wieder etwas Neues aus: Volleyball. Wir hatten ja die ganze Nacht Zeit, da wir in einer selbst errichteten Zeltstadt schliefen und in der Nacht natürlich auch noch im nassen Element herumtollten.
Danach ging es um Ausdauer: Wendlingen, das berühmte 24-Stunden-Schwimmen. Stevie übertrumpfte alle Erwartungen bei Weitem und schwamm 54,1 km. Insgesamt erschwamm sich unsere Truppe mit 313,3 km einen Vorsprung von über 100 Kilometern zur nächsten Mannschaft!
In Lindau dann über die fast lachhaft kurzen 2,3 Kilometer durch den Bodensee bei eiskalten 24C gaben wir noch einmal alles vor der Sommerpause.

Doch wir schlafen nie und so engagierten wir uns beim Jump & Fun. Die Beachparty war legender und auch der Splashdivingcontest ist uns immer noch allgegenwärtig.
Der letzte Wettbewerb für dieses Jahr 2017 führt uns wieder nach Nellingen, zum integrativen Wettkampf im Oktober. Mit nur dem harten Kern unserer Wettkampfmannschaft von sieben Schwimmern holten wir unglaublich viel Edelmetall nach Hause: sechs mal Bronze, sieben mal Silber und sage und schreibe beeindruckende 16 mal Gold!!!

An unserem lustigen Neptunfest ging es noch mal hoch her. So bekamen wieder einige unserer Segelfische ihre Taufe, um nun endlich Neptuns Erlaubnis zu haben, in seinen Gewässern zu planschen: Kai wurde auf den Namen "freche Forelle", Loris "schüchterner Guppy", Konstantin "Eifriger Wasserfloh", Jonas "Krampfender Zitteraal" und Laura "sonniges Seepferdchen" getauft.
Außerdem waren noch einige auf einer Trainerfortbildung in Augsburg, um die nächste Generation junger Segelfische noch besser auf die große, weite Welt vor zu bereiten, oder zumindest auf die nächsten Wettkämpfe.

Heike hat uns schon die Einladung geschickt. Es geht nach Nördlingen, wo wir bestimmt wieder viele Medaillen Heim bringen werden.

M. Schauerhamer

   
 Tischtennis
Tischtennis

Herren I und Herren II auf einem guten mittleren Tabellenplatz, Herren III muss um den Klassenerhalt kämpfen!

Herren I
Nach acht Begegnungen befindet sich unsere erste Herrenmannschaft auf einem soliden fünften Tabellenplatz. Mit einer ausgeglichenen Bilanz von 8:8 konnte das angestrebte Mittelfeld erreicht werden.

07.10.2017 TSV Neu Ulm FC Strass II 9:5
15.10.2017 SSV Ulm 1846 III TSV Neu Ulm 9:4
21.10.2017 TSV Neu Ulm SC Staig IV 9:3
28.10.2017 TSV Neu Ulm TSV Illertissen 9:5
04.11.2017 TSV Neu Ulm TSV Obenhausen 7:9
18.11.2017 TTC Senden-Höll TSV Neu Ulm 9:5
25.11.2017 TSG Oberkirchberg TSV Neu Ulm 3:9

Wir hatten es in der Vorrunde mit einigen sehr knappen Begegnungen zu tun. Vor allem das Heimspiel gegen den TSV Obenhausen ist dabei in Erinnerung geblieben: Nach einem anfänglichen Rückstand von 3:6 wendete sich das Blatt. Ilhan Günes, Dominic Schmieder, Tuncay Kuscu sowie Roman Kawa konnten ihre Einzel gewinnen, so dass es nach den Einzeln 7:8 stand. Ein Unentschieden war in greifbarer Nähe. Nun kam es auf das Schlussdoppel Günes/Kuscu an. Leider ging das Spiel zu Gunsten der Gegner aus und man musste sich mit einem 7:9 geschlagen geben.

Das letzte Spiel in der Vorrunde wird auswärts gegen den SC Vöhringen ausgetragen. Vöhringen befindet sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Wir sind zuversichtlich, dass der Abschluss der Vorrunde mit einem Sieg abgerundet werden kann - und wer weiß, vielleicht klappt es in der Rückrunde sogar mit einer Platzierung unter den Top 3!

Herren II
Für unsere zweite Herrenmannschaft ist die Vorrunde bereits abgeschlossen. Die Zweite musste zumeist ersatzgeschwächt antreten, nicht zuletzt durch einen verletzungsbedingten Ausfall von Stojan Mihajlovic. Die dritte Herrenmannschaft half aber gerne aus. Vor allem Sascha Bachofner glänzte mit einer herausragenden Bilanz von 8:2 und konnte die Mannschaft toll ergänzen. Für unsere Zweite reichte es mit insgesamt fünf Siegen, einem Unentschieden und lediglich drei Niederlagen zu einem sehr guten vierten Tabellenplatz, mit dem man sehr zufrieden sein und zuversichtlich in die Rückrunde schauen kann.

23.09.2017 ASV Bellenberg II TSV Neu Ulm II 7:9
30.09.2017 TSV Neu Ulm II SSG Ulm 1999 II 9:5
14.10.2017 SC Staig V TSV Neu Ulm II 6:9
21.10.2017 TSV Neu Ulm II SC Vöhringen II 9:0
28.10.2017 TTC Witzighausen II TSV Neu Ulm II 9:4
04.11.2017 TSV Neu Ulm II TTC Senden-Höll II 8:8
18.11.2017 TSV Neu Ulm II TSV Holzheim II 1:9
25.11.2017 TSV Neu Ulm II SV Pfaffenhofen 9:4
02.12.2017 TSF Ludwigsfeld TSV Neu Ulm II 9:4


Herren III
Wie befürchtet, muss die dritte Herrenmannschaft um den Klassenerhalt kämpfen. Mit einer bisherigen Bilanz von 0:16 - und damit dem letzten Tabellenplatz - scheinen die Chancen nicht zum Besten zu stehen.

16.09.2017 TTC Setzingen TSV Neu Ulm III 9:2
23.09.2017 TSV Neu Ulm III TSV Langenau II 3:9
24.09.2017 FC Strass III TSV Neu Ulm III 9:5
07.10.2017 TSV Pfuhl TSV Neu Ulm III 9:4
21.10.2017 TSV Neu Ulm III TTC Reutti 3:9
28.10.2017 SF Rammingen TSV Neu Ulm III 9:2
18.11.2017 TSV Neu Ulm III SV Göttingen 6:9
02.12.2017 TSV Neu Ulm III SV Thalfingen 1:9


Nichtsdestotrotz blickt die Mannschaft selbstbewusst und motiviert Richtung Rückrunde. Obwohl bisher keine Punkte eingefahren werden konnten, schwebte über den meisten Spielen ein Hauch von "Knapper als gedacht... ein Sieg/Unentschieden wäre drin gewesen". Vor allem gegen den TSV Pfuhl hätte der Spielstand auch umgedreht sein können.
Insgesamt neun Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden. Davon gingen leider sieben zu unseren Ungunsten aus. Alle Hoffnungen waren nun auf das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn SV Göttingen gesetzt. Bis zum Ende handelte es sich hier um eine sehr ausgeglichene Begegnung. Nach Spielstand 6:6 drehte Göttingen aber nochmal auf und ging mit 6:8 in Führung. Das entscheidende Spiel bestritt Robert Baotic. Dieser drehte nach einem deutlichen Rückstand in den ersten beiden Sätzen das Spiel und es sah so aus, als ob man noch ein Unentschieden erkämpfen kann.
Leider kam es zu einem unglücklichen Sturz von Robert, so dass er verletzungsbedingt das Spiel abgegeben und wir uns als Mannschaft geschlagen geben mussten. Zum Glück befindet sich Robert schon wieder auf dem Weg der Besserung und die Prellungen und Schürfwunden gehen langsam zurück. In der Rückrunde wird er dann wieder ganz der Alte sein. Bis dahin wünschen wir dir alle weiterhin gute Besserung!



Jungen U18
Unsere Jungen U18 schlagen sich bisher ganz wacker. Mit zwei gewonnenen Spielen gegen den SC Vöhringen II und den TSV Pfuhl II liegen unsere Nachwuchskräfte auf dem sechsten Tabellenplatz. Vor allem Erik Hofmann und Aylin Günes haben bisher eine Topleistung gezeigt und sind die Punktegaranten der Mannschaft - weiter so! Das letzte Spiel der Vorrunde wird gegen den direkten Tabellennachbarn, TTC Setzingen, stattfinden. Wir drücken die Daumen!

16.09.2017 TSV Neu Ulm SC Vöhringen III 6:3
23.09.2017 TSV Neu Ulm SV Nersingen 3:6
30.09.2017 SV Aufheim TSV Neu Ulm 6:4
21.10.2017 TSV Neu Ulm TSV Pfuhl II 6:2
18.11.2017 SC Staig III TSV Neu Ulm 6:0
25.11.2017 TSV Neu Ulm TSV Beimerstetten 3:6


Senioren
Bei unseren Senioren ist noch etwas Luft nach oben. Bisher klappte es noch nicht mit einem Sieg. Das letzte Spiel wird gegen den TSV Beimerstetten ausgetragen. Auch Beimerstetten ist noch ohne Sieg. Wir sind zuversichtlich und wünschen viel Erfolg!

27.09.2017 TTC Setzingen TSV Neu Ulm 4:3
13.10.2017 TSV Neu Ulm SF Dornstadt 1:4
27.10.2017 TSV Neu Ulm TSF Ludwigsfeld 2:4


Pokalrunde
Alle drei Herrenmannschaften sind für den Bezirkspokal B gemeldet und hatten in der ersten Runde ein Freilos. In der zweiten Runde traf die erste Herrenmannschaft, vertreten durch Tuncay Kuscu, Dimitri Kotschetkov und Silvio Popp auf den SC Berg II und fuhr ein souveränes 4:0 ein. Für die zweite Herrenmannschaft spielten Stefan Milla, Andy Wohlgschaft und Florian Schmucker. Gegen den TSV Laichingen II wurde ein klarer 4:1 Sieg erkämpft! Beiden Mannschaften herzlichen Glückwunsch und für die nächsten Runden alles Gute! Das Pokalspiel der dritten Herrenmannschaft gegen den SV Westerheim ist noch offen und wird von Julian Alex, Daniel Schröder und Barbara Bohn bestritten.

Zum Jahresabschluss findet am 16. Dezember die diesjährige Weihnachtsfeier statt. Wir dürfen uns wieder auf ein nettes Beisammensein und einen schönen Ausklang aus der Vorrunde freuen.

Zum Abschluss wünsche ich den Mannschaften für die letzten Spiele viel Erfolg, allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2018!

Ein herzliches "Gut Sport"!

Barbara Bohn

   
Termine Alles Gute!

Termine - Hauptverein:

Mittwoch, 27.12.2017
und
Donnerstag, 28.12.2017
Geschäftsstelle geschlossen


23.06.2018 "Neu-Ulm spielt"


Termine - Abteilungen:

Schwäbischen Meisterschaften
in Florett und Säbel
9. und 10. Dezember 2017
jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr
Neu-Ulm, Weststadtschule


Zum Geburtstag im vierten Quartal 2017 gratulieren wir!

Happy Birthday

Zum 50., 65., 70., 75., 80., 90. Geburtstag
die herzlichsten Glückwünsche


Marc Botzenhardt, Gunter Rothfuß, Jens Lange, Peter Steck

Gabriele Rölz, Richard Oed

Edith Konarkowski

Doris Beck, Christel Wagner

Heinz Schmid, Hedwig Klein, Magda Leydecker, Ingrid Stieber

Alfred Rehm


  Dieser Newsletter wurde erstellt vom: TSV 1880 Neu-Ulm e. V., Europastraße 15, 89231 Neu-Ulm
  www.tsv-neu-ulm.de