Logo TSV 1880 Neu-Ulm TSV Aktuell - Newsletter Nr. 17
Ausgabe Juli 2015
   
  Der Vorstand  
Manfred Janssen

Liebe Mitglieder und Freunde des TSV 1880 Neu-Ulm,
bei der Verfassung dieses Artikels war ich geneigt, den Text aus dem Newsletter vom Juli vergangenen Jahres, zumindest in bestimmten Passagen, zu übernehmen. Denn, wieder einmal muss ich von einem Pächterwechsel in unserer Vereinsgaststätte berichten.

Die Familie Trombatore hat zum 31.10.2015 den Pachtvertrag gekündigt. Trotz zweier Anzeigen, die mit Unterstützung der Gold Ochsen Brauerei geschaltet wurden, haben sich leider nur drei Interessenten gemeldet. Es handelt wieder um italienische Gastronomen, die abschließenden Gespräche mit den Bewerbern werden in der kommenden Woche geführt. Voraussichtlich werden wir schon bald einen neuen Pachtvertrag abschließen können. Die weitere Entwicklung können Sie gerne den Informationen auf unserer Homepage entnehmen.

Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung, die am 28.04.2015 in unserer Vereinsgaststätte stattfand, konnte ich unseren Ehrenvorsitzenden, Herrn Stadtrat Gerhard Hölzel, sowie seine Stadtratskollegen Günther Kammerer und Erich Krnavek, begrüßen. Ebenso war unser Beiratsmitglied Wolf-Dieter Freiberger anwesend. Die Berichte enthielten keine Besonderheiten, sodass die gesamte Vorstandschaft, auf Anraten der Kassenprüfer, einstimmig entlastet wurde. Neuwahlen fanden keine statt, sodass der Vorstand in unveränderter Besetzung in sein zehntes Jahr der Zusammenarbeit gegangen ist.

>Bericht des 1. Vorsitzenden M. Janssen
Bericht des 1. Vorsitzenden M. Janssen

Die Vorstandschaft
Die Vorstandschaft -
D. Schlander, R. Bertele, H. Bentele und E. Konrad

Leider hat auch David Mupende, der erst im vergangenen Jahr frisch gewählte Jugendvertreter, sein Amt niedergelegt. Wir hoffen, dass wir kurzfristig eine Nachfolgerin / einen Nachfolger finden können.

Die Hallenprobleme aufgrund des Wegfalls der Wiley-Sporthalle scheinen gelöst zu sein. Dank der Unterstützung des TSV Pfuhl und der Stadt Neu-Ulm, sind nun die betroffenen Abteilungen mit Ersatzlösungen ausgestattet. Wir führen Gespräche mit unseren Nachbarvereinen TSF Ludwigsfeld und SV Offenhausen, mit dem Ziel, die vorhandenen Hallenkapazitäten noch effektiver gemeinsam nutzen zu können.

Offen ist noch was mit der Halle an der Berufsschule geschieht. Sie dient derzeit als Übergangsunterkunft für Asylbewerber und steht deshalb nicht mehr zum Sportbetrieb zur Verfügung. Es bleibt abzuwarten, ob dies auch zu Beginn der Hallensaison noch der Fall sein wird, wenn ja, müssen wir auch hier nach Ersatzlösungen suchen.

Mit großen Erfolg haben wir an der erstmals von der Stadt Neu-Ulm durchgeführten Aktion "Neu-Ulm spielt" teilgenommen. Dank des großen Einsatzes vieler Mitglieder, haben 6 Abteilungen attraktive Spielmöglichkeiten für die Besucher präsentiert. Dafür bedanke ich mich bei allen Helfern recht herzlich. Die Stadt Neu-Ulm hat bereits signalisiert, dass auch im kommenden Jahr die Aktion wieder durchgeführt wird, und ich hoffe schon heute auf eine erneute rege Beteiligung unserer Abteilungen. (siehe Extra-Bericht weiter unten)

Im April haben wir einen "Innovations- und Aktionsausschuss" ins Leben gerufen. Er besteht aus Vertretern der Abteilungen und des Vorstandes und soll Ideen und Vorschläge erarbeiten, die die Mitgliedschaft in unserem Verein noch attraktiver machen sollen.

Im Frühjahr hat unsere Wirbelsäulen- und Koronarsportabteilung ihr 25 jähriges Jubiläum im Edwin-Schaff Haus gefeiert. Eine gelungene Veranstaltung, an der nahezu alle Mitglieder dieser Abteilung teilgenommen haben.   Zum Bericht mit Fotos

Die bei der letzten Mitgliederversammlung beschlossene Satzungsänderung wurde zwischenzeitlich an das Registergericht Memmingen zur Eintragung weitergeleitet. Die Eintragung selbst steht noch aus.

Der sportliche Höhepunkt des ersten Halbjahres ist zweifelsfrei der zweite Platz bei der Deutschen Meisterschaft unserer Fechterin Franziska Geist. Dazu gratuliere ich recht herzlich. Wir werden im Rahmen unserer Ehrungsfeier 2015 Franziska Geist noch besonders ehren.

Aber auch die American Footballer sorgen weiter für Spektakel und Erfolg. Gerade in die Regionalliga aufgestiegen, konnten sie bisher auch dort alle Spiele gewinnen. Wir halten natürlich alle die Daumen, dass dies weiterhin so bleibt.
Leider ist aus den Aufstiegsambitionen der A-Jugendfußballer und der ersten Fußballmannschaft nichts geworden. Beide sind knapp gescheitert. Trotz allem, ein großer Erfolg und Ansporn genug, in der neuen Saison einen weiteren Anlauf zu nehmen.

Ich wünsche allen einen schönen, sonnigen Sommer, viel Spaß und viel Erfolg bei den sportlichen Aktivitäten.

Ihr
Manfred Janssen
(Manfred Janssen, 1. Vorsitzender)

   
  Neu-Ulm spielt  

Neu-Ulm spielt!
Die erstmalig durchgeführte Veranstaltung "Neu-Ulm spielt!" war ein voller Erfolg, auch wenn das Wetter nicht den ganzen Tag mitspielte. Sechs Abteilungen des TSV Neu-Ulm waren dem Aufruf der Stadt Neu-Ulm gefolgt und präsentierten sich und ihren Sport in spielerischer Form auf den diversen Plätzen rund ums Rathaus.
Gut besucht waren die Torwand der Handballabteilung, das große Trampolin zum Mithüpfen, der Menschenkicker der Fußballabteilung, der Parcour der Turner, das Schachbrett und das Fechtmobil der Fechtabteilung. Auf dem Trampolin und der Fechtbahn wurde zudem der Sport live gezeigt.

TSV Neu-Ulm, Spielstationen
Einige der Spielstationen des TSV Neu-Ulm
weitere Bilder finden Sie hier

Ein besonderes Highlight war das Promi-Fussballspiel "Menschenkicker" von unserer Fussballabteilung. Hier spielte eine Mannschaft der Neu-Ulmer Stadträte gegen die Vorstandschaft des TSV Neu-Ulm.
Das Spiel wurde um 12 Uhr im strömenden Regen ausgetragen und der TSV Neu-Ulm gewann mit 2:5 Toren!

Für den TSV Neu-Ulm spielten:
Reiner Bertele, Manfred Janssen, Elmar Konrad, Markus Göbel, Sibylle Schlander ( mit einem Tor erfolgreich) und Stefan Siegler.

Die Mannschaft der Stadt bestand aus:
Antje Esser, Günter Kammerer, Rainer Juchheim, Gerlinde Koch, Mechthild Destruelle, im Tor stand Andreas Schuler.

Menschenkicker
An diesem "Riesen-Tischkicker" für Menschen spielten
die Stadträte gegen die Vorstandschaft des TSV Neu-Ulm

Wir haben großes Lob für unser Engagement von der Stadt Neu-Ulm für die gelungene Durchführung der Veranstaltung erhalten.
Nächstes Mal muss nur noch trockenes Wetter bestellt werden!

   
   Fotokurs  

Digitales Fotografieren - Kursangebot für
Hobby-Fotografen/Innen im TSV 1880 Neu-Ulm


Kursziel und -inhalte:
Der Kurs bietet Fotofreunden, die bisher analog fotografiert haben, Unterstützung bei der Umstellung auf die digitale Fotografie. Aber auch Fotoneulinge machen hier schnellere Fortschritte, wenn sie nicht auf sich alleine gestellt sind.

Es werden die Grundkenntnisse für den Umgang mit Digitalkameras vermittelt und welche Möglichkeiten es gibt, die digitalen Bilddateien von der Kamera auf einen PC, ein Fernsehgerät, einen elektronischen Bilderrahmen, einen Drucker oder ein Fototerminal bei einem Printlabor zu übertragen, um die Bilder zu betrachten, dauerhaft zu speichern, auf Papier auszudrucken oder ein Fotobuch bzw. einen Fotokalender zu gestalten.

Darüber hinaus kann man hier Grundlagen zur digitalen Bildbearbeitung mit PC und Bildbearbeitungssoftware erlernen, um die Qualität der Fotos zu steigern. Nicht zuletzt soll es in dem Kurs auch Anregungen geben für den Aufbau eines hierarchisch organisierten digitalen Fotoarchivs, das es leicht macht, Ihre Fotos nach verschiedenen Kriterien zu ordnen und später leicht wiederzufinden oder zu ergänzen.

Ganz allgemein wird aber auch das Ziel verfolgt, in der Kunst des Fotografierens, was Motivwahl, Bildaufbau, Stimmungsvermittlung, Beleuchtung und Tiefenschärfe betrifft, Fortschritte zu machen.
Dazu sollen Fotoexkursionen in die nähere Umgebung und zu bestimmten Objekten dienen, zu denen von Zeit zu Zeit aufgefordert wird.

Wo trifft man sich?
Für thematische und theoretische Vorbereitungen sowie fürs Anschauen der in diesem Rahmen entstandenen Fotos am Laptop und für Nachbesprechungen, aber auch für Anleitungen und Übungen zur digitalen Bildbearbeitung steht uns der Jugend- und Schulungsraum des TSV Neu-Ulm zur Verfügung (Adresse: Neu-Ulm, Europastraße 15).

Kursleiter:
Ludwig Jaedicke - Mitglied der TSV-Schachabteilung

Terminvorschlag:
September: Dienstag, 01.09. oder Dienstag, 29.09.15
Oktober: Dienstag, 06.10. oder Dienstag, 20.10.15
November: Dienstag, 03.11. oder Dienstag, 17.11.15
Dezember: Dienstag, 02.12. oder Dienstag, 15.12.15

Die Dauer einer Kurseinheit
ca. 2 Stunden
Entweder ab 10.00 Uhr oder ab 14.00 Uhr
Abweichungen von Terminen und Uhrzeiten können vereinbart werden.

Anmeldung
erwünscht bei der Geschäftsstelle des TSV Neu-Ulm Tel.: 0731 - 9807012
oder E-Mail: info@tsv-neu-ulm.de

   
 American Football

Für die American Football-Abteilung stehen die Wochen der Entscheidung an. Das Rückspiel bei den starken Fursty Razorbacks sollte den direkten Vergleich und damit eventuell die Meisterschaft der Regionalliga Süd entscheiden. Auch neben dem Platz machten die TSV-Footballer eine gute Figur, als sie beim ultimativen Hindernislauf für zusätzliche Motivation sorgten.

Anstehende Heimspiele der Saison 2015
25.07.    16 Uhr   Neu-Ulm Spartans gegen Landsberg X-PRESS
01.08.    16 Uhr   Neu-Ulm Spartans gegen Burghausen Crusaders

Playoffs:
Aufstieg zur GFL2 zwischen den Regionalligen Süd (RLS) und Mitte (RLM)
12./13.9.    2. RLM gegen 1. RLS
12./13.9.    2. RLS gegen 1. RLM
26./27.9.    1. RLM gegen 2. RLS
26./27.9.    1. RLS gegen 2. RLM

Spitzenspiel-Sieg nach Nervenkrimi
Am Sonntag, den 21.06.15, reisten die Neu-Ulm Spartans zu den Fursty Razorbacks. Das Spitzenspiel der Regionalliga Süd zwischen dem Tabellenersten und Ligazweiten sollte ein Spiel werden, das an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten werden konnte. Am Ende entschied bei 14:15 (0:3/ 7:0/ 7:0/ 0:12) erneut ein einziger Punkt über Sieg oder Niederlage.

Bei der ersten Angriffsserie der Gastgeber aus Fürstenfeldbruck, zeigte die Defensive der Spartans, dass sie sich auf das starke Laufspiel der Razorbacks vorbereitet hatte und erzwang ein 3 and out. Doch auch die Gastgeber hatten ihre Hausaufgaben gemacht und ließen die Neu-Ulmer Offensive ebenfalls nicht ins Spiel kommen. Aus den ersten Angriffsserien ließ sich erkennen, dass dieses Spiel von den Defensivreihen beider Mannschaften dominiert werden sollte. Nach einem missglückten Punt der Spartans, startete Fursty aus aussichtsreicher Position an der 20 Yard-Linie der Donaustädter. Erneut war es die Spartans-Defensive, die einen Touchdown verhinderte, so dass die Gastgeber sich im vierten Versuch entschlossen durch ein Field Goal zu punkten. Dieser Versuch missglückte entsprechend stand es weiterhin 0:0. Den Spartans gelang es während des folgenden Angriffs die Verteidigung der Razorbacks zu durchbrechen, und durch einen Lauf von Max Marrack gelangten die Neu-Ulmer ihrerseits kurz vor die gegnerische Endzone. Abermals war es die Defensive, die einen Touchdown verhinderte, so versuchten sich die Spartans an einem Field Goal. Steffen Ganghof war erfolgreich und brachte die Spartans zum Ende des 1. Viertels mit 3:0 in Führung.
Das zweite Viertel startete mit einem Touchdown für die Razorbacks, die Gastgeber brachen durch die Mitte der Verteidigungslinie und gingen ihrerseits mit 7:3 Führung. Im weiteren Verlauf bestimmten abermals beide Defensivreihen das Geschehen, unter anderem gelang Tobias Huber ein Sack am gegnerischen Quarterback. Mit 7:3 gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der zweiten Spielhälfte bot sich den anwesenden Zuschauern im Stadion auf der Lände das selbe Bild. Den Hausherren gelang abermals ein Touchdown zum 14:3, während ansonsten beide Abwehrreihen jegliche Offensivbemühungen unterbanden. Gegen Ende des 3. Viertels hatten die Spartans die Möglichkeit auf 14:6 zu verkürzen, doch das angestrebte Field Goal missglückte. Wer allerdings vermutete, dass dies die Vorentscheidung bedeuten sollte, sah sich getäuscht.


Im Schlussviertel demonstrierten die Spartans ihren Siegeswillen. Robin Ottos Touchdownpass auf Pascal Liebl brachte die Neu-Ulmer bei 14:9 wieder in Schlagdistanz. Im Folgenden war es erneut die Defensive der Spartans die für Aufsehen sorgte. Bei unter 3 Minuten gelang es Steffen Ganghof einen Fumble der Razorbacks aufzunehmen und in die Endzone zu tragen. Die angestrebte Conversion wurde durch Fursty vereitelt,entsprechend gingen die Spartans mit 15:14 in Front. Nun galt es die letzte Angriffsserie der Gastgeber zu überstehen. Nach einem erfolgreichen Fake-Spielzug gelangten die Razorbacks an die 35 Yard-Linie der Spartans. Bei 14 Sekunden auf der Spieluhr war die Spannung in beiden Lagern förmlich zu spüren. Dieser Spielzug sollte alles entscheiden, Fursty Offense gegen Spartans Defense. Es sollte die Defensive sein, die das Spiel entschied. Den Neu-Ulmern gelang es den Angriff zu stoppen als die Zeit auslief.
Grenzenlose Freude brach im Lager der Donaustädter aus, als der Schiedsrichter das Spielende verkündete. In einem dramatischen Spiel konnte der Aufsteiger die starken Fursty Razorbacks, wie im Hinspiel, mit einem Punkt Unterschied bezwingen, und dadurch Tabellenplatz 1 festigen.

Entsprechend glücklich zeigte sich auch Spartans Head Coach Daniel Koch. "Nach so einem Spiel ist man als Trainer natürlich glücklich und zufrieden. Wir haben einige neue Sachen ausprobiert, viele funktionierten und an manchen müssen wir noch arbeiten. Es war eine knappe Angelegenheit, aber wir haben sie gemeistert. Dass es nicht einfach werden würde war uns allen klar. Fursty war sehr gut eingestellt, dadurch dass sie Robin Otto gut deckten, hatten wir fast das ganze Spiel über Probleme im Angriff. Zum Glück hat uns unsere Defense heute gerettet. Wir waren heute konsequent in der Verteidigung, haben keine Big Plays zugelassen und haben uns auch sonst kaum Fehler erlaubt. Daher war es nur bezeichnend, dass die Defensive heute durch einen Fumble-Return zum Touchdown das Spiel für uns entschieden hat. Mit dem Sieg haben wir nun eine gute Position für die weiteren Spiele diese Saison", so Koch.

Auch Abteilungsleiter Klaus Weiß ließ telefonisch seine Glückwunsch übermitteln und gratulierte dem Team und den Coaches für die grandiose Leistung. Besonders hob er die harte Arbeit und den Einsatzwillen aller Leute im Team hervor, die ohne Zweifel gewürdigt werden muss.

Spartans beim Mudiator Ulm
Hitze, Schlamm und kräftezehrende Herausforderungen - das alles erwartete die rund 1500 Teilnehmer beim Mudiator Ulm. Auf der rund 8 Kilometer langen Strecke waren die Läufer beim ultimativen Hindernislauf gezwungen an ihre Grenzen zu gehen. Neben Tyre Jump, Labyrinth und der Wooden Barrier galt es auch noch die Neu-Ulm Spartans zu meistern. Mit 30 Spielern sorgten die Footballer des TSV Neu-Ulm dafür, dass die Hindernisse auch korrekt bewältigt wurden. Sie verteilten Strafübungen und stellten sich den Läufern in den Weg, aber sie sorgten auch für zusätzliche Motivation bei den Anstrengungen oder hatten ab und zu eine helfende Hand.

Entsprechend war die Anerkennung der Zuschauer und Teilnehmer, die den Spartans für die notwendige Motivation und Hilfe dankten. Doch nicht nur die Mudiatoren waren von diesem Event begeistert, auch die Spartans hatten definitiv ihren Spaß.

"Der Mudiator ist eine tolle Veranstaltung und es war eine große Freude für uns an dem Event helfen zu können. Wir hatten riesigen Spaß die Leute an ihre Grenzen zu pushen und sie bis zum Schluss zu motivieren. Ich habe mir den Parkour angesehen, manche Hindernisse hatten es wirklich in sich. Respekt und Glückwunsch an alle die den Mudiator bezwangen. Ich habe auch einige gesehen die Football-Potenzial haben, vielleicht schauen sie ja mal bei uns im Training vorbei", resümiert Marketingbeauftragter Chris King mit einem Augenzwinkern.

Thomas M. Wald
Presse-/ Medienarbeit
Neu-Ulm Spartans
www.spartansfootball.de

   
 Fechten
Franziska Geist

Franziska Geist ist Deutsche Vize-Meisterin im U13-Damendegen
Die Neu-Ulmer Degenfechterin Franziska Geist gewinnt die Silber-Medaille bei der Deutschen Meisterschaft der jüngeren B-Jugend in Augsburg.
Zudem belegt Munisha Gasper einen respektablen 31. Platz unter 57 qualifizierten Teilnehmern.
Nach Vor- und Zwischenrunde belegte das Neu-Ulmer Degentalent den achten Indexplatz und damit eine gute Ausgansposition für die Direktausscheidung. Drei weiteren K.O.-Siege (10:6, 10:8 und 10:6) genügten Geist zum Einzug ins Viertelfinale. In einem spannenden Gefecht gegen die württembergische Ranglistenzweite lag Geist bis zur Pause mit 6:8 zurück. Durch ein perfektes Coaching von Trainer Ivan Taukachou sowie einer hervorragenden mentalen Leistung von Franziska Geist gelang der Neu-Ulmerin noch ein knapper 10:9-Erfolg. Das Halbfinale gewann Geist gegen die württembergische Ranglistenerste mit 10:8 und traf im Finale auf die Solingerin Rabea Kindel.

Franziska Geist setzt einen Treffer zum 5:4 Zwischenstand
Die Neu-Ulmerin Franziska Geist (links im Bild)
setzt einen Treffer zum 5:4 Zwischenstand

In einem spannenden Finalgefecht unterlag die Neu-Ulmerin Geist schließlich mit 7:10 und belohnte sich nach einem langen Wettkampftag mit dem Titel einer Deutschen Vize-Meisterin.

Olympia-Siegerin verpasst bei den SAMINA Bayerischen Florett-Meisterschaften das Podest
Unter den Augen von Annette Wulf, die sich 1988, unter ihrem Mädchenname Annette Klug, gemeinsam mit Anja Fichtel im Florett-Team Olympia-Gold holte, schafften es die heimischen Fechter des TSV Neu-Ulm bei den SAMINA Bayerischen Florett-Meisterschaften insgesamt achtmal aufs Podest. Die für den TV Ingolstadt fechtende ehemalige Olympia-Siegerin schaffte es diesmal nicht aufs Treppchen. Trotz ihrer Enttäuschung als Fünftplatzierte lobte Wulf die gute Turnier-Organisation in Neu-Ulm.

Olympia-Siegerin Annette Wulf mit den Neu-Ulmer Sponsoren
Olympia-Siegerin Annette Wulf mit den Neu-Ulmer Sponsoren
Dr. Karlheinz Moll (li) und SAMINA-Vertreter Michael Khouri (re)

Mit je zweimal Gold und Silber sowie viermal Bronze belegten die Neu-Ulmer Fechter damit den dritten Platz im Medaillenspiegel hinter den Münchener Vereinen MTV und KTF Luitpold. Die beiden Gold-Medaillen und damit Bayerische Meistertitel gingen an Elena Becker in der A-Jugend (U17) sowie an Christian Kibik bei den B-Jugendlichen des Jahrgangs 2002.
Weitere Medaillen gewannen mit Silber Pierpaolo Deriu (B-Jugend 2002), Felix Klaus (B-Jugend 2001) sowie Bronze Dominik Holm (Schüler 2004), Laura Blessing (Schüler 2003), Maximilian Eichenberg (B-Jugend 2002), Markus Steck (Aktive)

Drei Neu-Ulmer B-Jugendliche auf dem Podest
Drei Neu-Ulmer B-Jugendliche auf dem Podest unter sich

SAMINA Schwäbische Florett-Meisterschaften in Neu-Ulm
Ein ganzer Medaillenregen ging bei den SAMINA Schwäbischen Meisterschaften auf die heimischen Fechter des TSV Neu-Ulm nieder.
Neben zehn Meistertitel verblieben noch elf weitere Silber- und sechs Bronzemedaillen an der Donau beim TSV Neu-Ulm. Die erfolgreichsten Neu-Ulmer Florettfechter dabei waren Elena Becker und Felix Klaus mit jeweils zweimal Gold und einmal Silber.
Einen guten Start für das erfolgreiche Wochenende legten die Schülerfechter des TSV Neu-Ulm bereits am Samstag früh hin. Bei den jüngsten Fechtern des Jahrgangs 2005 wurden die Neu-Ulmer Philipp Nietgen zum Schwäbischen Meister und Nils Bosserhoff zum Vize-Meister gekürt. Im mittleren Schülerjahrgang 2004 gingen die Vize-Meistertitel an Karoline Boddien und Marco Enrico Concialdi. Bei den ältesten Schülerinnen des Jahrgangs 2003 teilten sich die Neu-Ulmerinnen die drei Podestplätze auf. Der Meistertitel und somit Gold ging an Laura Blessing, Silber an Amelie Elisa Förster und Bronze an Louisa Jurtschak. Bei den Jungs erkämpfte sich Arwin Kappl mit Silber den Vize-Meistertitel. Auch in der Mannschaftskonkurrenz wurden die neuen Schwäbischen Meister gesucht. Nach einer Niederlage im Finale musste sich Neu-Ulm I mit der Vize-Meisterschaft begnügen. Die Mannschaft Neu-Ulm II belegten den dritten Platz und gewannen Bronze.

Packende Gefechte bereits bei den Jüngsten
Packende Gefechte bereits bei den Jüngsten

Etwas klarer ging es bei den B-Jugendlichen zu. Der amtierende Bayerische Meister Christian Kibik gewann souverän und holte sich zur Krönung auch noch den schwäbischen Meistertitel. Die Podestplätze daneben gingen an die Florett-Zwillinge Pierpaolo (Silber) und Riccardo Deriu (Bronze). Bei den Florett-Damen gewann im Jahrgang 2002 Sophia Kießling Gold. Charlotte Boddien holte sich im Jahrgang 2001 Silber. Im älteren Jahrgang der B-Jugendlichen Herren stand mit Klaus Felix ein weiterer Neu-Ulmer ganz oben auf dem Treppchen. Die Dominanz der Neu-Ulmer B-Jugendlichen im Herrenflorett zeigte sich auch im Mannschaftsgefecht sehr deutlich. Die Mannschaft mit Felix Klaus, Christian Kibik und den Brüdern Pierpaolo und Riccardo Deriu ließen im Finalgefecht der Jengener Mannschaft keine Chance und beließen einen weiteren Meistertitel in Neu-Ulm.
Der erst 13 jährige Felix Klaus mischte auch bei den A-Jugendlichen U17-Fechtern mit. Nach vier Siegen in der Vorrunde zog Klaus durch Viertel- und Halbfinale. Sein Vereinskamerad Johannes Liske erzielte ebenso vier Siege in der Vorrunde sowie einen klaren Sieg im Viertelfinale. Im Halbfinale unterlag Liske dem für den FC Jengen fechtende Tim-Hendrik Stern, der bereits mit sechs Siegen und Freilos im Viertelfinale bislang ungeschlagen war. An dieser Situation konnte auch Felix Klaus nichts ändern und musste sich dem Jengener Stern geschlagen und mit dem Vize-Titel in der A-Jugend zufrieden geben. Johannes Liske wurde Dritter und gewann Bronze. Gemeinsam mit Pierpaolo Deriu kämpften Felix Klaus und Johannes Liske direkt im Anschluss in den Mannschaftsgefechten. Ein klarer Sieg gegen den TV Memmingen im Finale sorgte nicht nur für große Freude sondern auch noch für einen weiteren Meistertitel. In der Konkurrenz bei den Florett-Damen in der A-Jugend holte sich Neu-Ulms amtierende Bayerische Meisterin ungeschlagen auch den Schwäbischen Meistertitel. Mit der Neu-Ulmer Mannschaft belegte Elena Becker den zweiten Platz. Als wären es noch nicht genug gewonnene Titel, gewann die A-Jugendliche Elena Becker auch die Konkurrenz bei den U20-Juniorinnen. Nach Gold für Becker gab es auch noch Bronze für Neu-Ulms Sofia Dietrich.
Kämpferisch zur Sache ging es am Sonntagnachmittag bei den Aktiven. In der Herrenkonkurrenz ließ der TSV Neu-Ulm und die Sihler-Brüder nichts anbrennen. Nach der Vorrunde noch auf den Indexplätzen drei und vier, zogen die Brüder Jörg und Ingo Sihler durch die Gefechte der Direktausscheidung bis ins Finale ein. In einem tollen Gefecht als Abschluss des Turnierwochenendes bezwang Jörg Sihler seinen Bruder mit 15:9 und wurde neuer Schwäbischer Aktivenmeister. Neben den Brüder Sihler gelang auch Neu-Ulms Trainer Matthias Kaufmann mit dem dritten Platz der Sprung aufs Treppchen.

Jörg Sihler wird Schwäbischer Meister der Aktiven
Jörg Sihler wird Schwäbischer Meister der Aktiven


Domenik Holm

Erster Turniersieg für Dominik Holm
Drei Goldmedaillen konnten die Neu-Ulmer Fechter beim Füssener Maikäfer-Turnier verzeichnen. Darüber hinaus gab es noch je viermal Silber und Bronze.

Erstmals nach ganz oben auf dem Podest schaffte es Dominik Holm im Schülerjahrgang 2004. Weitere Medaillen in den Schülerjahrgängen gab es mit Silber für Laura Blessing (2003) und Karoline Boddien (2004) sowie mit Bronze für Louisa Jurtschak (2004) und Nils Bosserhoff (2005). Aber auch die B-Jugendlichen Neu-Ulmer können Siege feiern. Nach jahrgangsgetrennter Wertung gewann Sophia Kießling im Jahrgang 2002 Gold und Charlotte Boddien im Jahrgang 2001 Bronze. Die Florett-Herren standen den Damen in nichts nach. Im Jahrgang 2002 gewann Christian Kibik vor seinem Vereinskameraden Pierpaolo Deriu. Ebenso belegte in der älteren B-Jugend Felix Klaus den zweiten Platz. Neben den zahlreichen Florett-Erfolgen in Füssen gelang auch Neu-Ulms Degen-Talent Jenny Schröder mit Bronze der Sprung aufs Treppchen.

Gute Florett-Ergebnisse bei U17-DM in Moers
Einen guten zwölften Platz für die Startgemeinschaft Neu-Ulm/Fürth mit den Neu-Ulmerinnen Elena Becker, Pauline Thalhofer sowie Jana Preuß und einen beachtlichen 48. Platz für Elena Becker im Einzelwettbewerb lohnte die weite Anreise nach Moers zur U17-DM im Damenflorett der A-Jugendlichen.

Die Startgemeinschaft Neu-Ulm/Fürth
Die Startgemeinschaft Neu-Ulm/Fürth


Termine:
26.07.2015
SAMINA 17. Donau-Iller Cup
Neu-Ulm, Weststadtschule

Roland Stahl
(Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

   
 Fussball
Fussball

Bezirksliga - Saison: 2015/2016
Trotz scheitern in der Relegation zur Landesliga der Saison 2014/15 kann man bei unseren Aktiven von einer sportlich erfolgreichen Saison sprechen. Nach dem für uns alle überraschenden Rücktritt von Harald Plail, haben wir mit Ünal Demirkiran einen neuen Mann auf der Kommandobrücke gefunden. Ihm zur Seite steht Bora Meydanci, ein erfahrener und bekannter Trainer im Bezirk.
Unseren Kader konnten wir trotz zahlreicher Abgänge quantitativ wie auch qualitativ verstärken.
Das Ziel Landesliga gilt es in der kommenden Spielzeit zu erreichen.

Neuzugänge: Tolga Ciftci (Türkspor Neu-Ulm), Benjamin Huber (FV Illertissen II), Marco Kleinschmidt (SV Tiefenbach), Florian Peruzzi (SSV Ulm 1846 Fußball), Heiko Schwabauer (TSF Ludwigsfeld), Irfan Sönmez (FC Illerkirchberg), Burak Tastan (FC Memmingen), Philipp Gold (FV Illertissen II), Andre Babutzka (FV Illertissen II), Sinan Can Kararmaz (FC Sonthofen).

Den Verein verlassen haben:
Isaac Amoh, Alexandro Casulla, Direnc Eraslan, Eduard Gelzer, Kai Uwe Grün, Ali Kanik, Filippo Moscatello, Dennis Schlander, Robin Schumacher.

Udo Weigand
stv. Abteilungsleiter


U 19 / Bezirksstaffel
Die U19 des TSV Neu-Ulm hat eine schwierige Saison hinter sich.
Richtiger, die U19 und die U17.
Zur Erinnerung: nach der Winterpause wurde der komplette B1-Jugend-Jahrgang nach oben gezogen. Damit wurde zum einen eine mögliche Meisterschaft in der Verbandsstaffel Süd (B-Junioren) aufgegeben, um zum anderen die größtmögliche Chance auf eine Meisterschaft in der Bezirksstaffel bei den A-Junioren zu wahren. Dies gelang auch eindrucksvoll - trotz Unruhe durch mehrfache Trainerwechsel während der Saison.
Leider haben die Jungs dann den Aufstieg in die Verbandsstaffel verpasst. Trotz drückender Überlegenheit wurden die Relegationsspiele gegen die SGM Nusplingen letztlich im Elfmeterschießen verloren.
So ist das Ziel in der kommenden Saison für den neuen Trainer Bora Meydanci, der auch Co-Trainer bei den Aktiven ist, wieder klar formuliert ist: Meister werden und aufsteigen.

Holger Raymund
Pressesprecher

   
  Leichtathletik
Stefan Wagner beim Weitsprung - IBL-Ländervergleich


Marc-Luca Lüdecke - Schwäbischer Mehrkampfmeister
Stefan Wagner - dreifacher Allgäuer Meister

Im Mai und Juni finden die meisten und wichtigsten Wettkämpfe für uns statt. Bei Schwäbischen und Allgäuer Meisterschaften wurden mehrere Titel und Vizetitel errungen. Zudem gibt es drei neue Vereinsrekorde.

Ergebnisse von Meisterschaften
Die Schwäbischen Blockmehrkampf-Meisterschaften der U14-Klasse fanden in Horgau statt, wo Marc-Luca Lüdecke Bezirks-Meister mit 1509 Punkten im Block "Wurf" wurde.

Bei den Schwäbischen Einzel-Meisterschaften der Aktiven und Jugendlichen wurde Stefan Wagner zwei Mal Dritter. Johannes Krauter verbesserte seinen Vereinsrekord über 2000 m aus dem Vorjahr um fast eine halbe Minute.

Stefan Wagner Männer Speerwurf 47,47 m       3.
    200 m 25,33 s       3.
    Weitsprung 5,95 m       4.
    100 m 12,58 s       7.
Johannes Krauter MJ-U14 / M13 2000 m 7:31,69 min       4.
    60 m Hürden 11,98 s       4.
    75 m 11,65 s       15.


Eine herausragende Bilanz gab es bei den Allgäuer Einzelmeisterschaften der Aktiven in Illertissen. Stefan Wagner räumte mit drei Meistertiteln richtig ab. Marc Schuster wurde Vizemeister über 3000 m.

Stefan Wagner Männer Speerwurf 47,47 m       1.
    Diskuswurf 31,52 m       1.
    200 m 25,26 s       1.
Marc Schuster Männer 3000 m 30,38 m       2.


Gute Leistungen gab es auch bei den Allgäuer Einzelmeisterschaften der U14-Klasse in Kempten. Marc-Luca Lüdecke wurde zwei Mal Kreis-Vizemeister im Diskuswurf und Kugelstoß. Johannes Krauter erzielte einen neuen Vereinsrekord über 800 m.

Marc-Luca Lüdecke MJ-U14 / M12 Kugelstoß 7,92 m       2.
    Diskuswurf 19,60 m       2.
    Ballwurf 36,50 m       5.
Johannes Krauter MJ-U14 / M13 800 m 2:45,82 min       3.
    60 m Hürden 12,37 s       3.
    75 m 11,53 s       5.


Ergebnisse sonstiger Wettkämpfe
Aufgrund seiner sehr guten Leistungen bei den Meisterschaften wurde Stefan Wagner zum Länderkampf der Internationalen Bodensee-Leichtathletik (IBL; länderübergreifend mit Österreich, Schweiz, Liechtenstein) nach Schaan in Liechtenstein eingeladen und startete in zwei Disziplinen.

Stefan Wagner Männer Diskuswurf 30,09 m       6.
    Weitsprung 5,87 m       12.


Stefan Wagner - Diksuswurf - IBL-Ländervergleich
Stefan Wagner beim Diskuswurf - IBL-Ländervergleich

Bei der Bahneröffnung der IBL in Aulendorf gewann Stefan Wagner den Weitsprung mit knapp 6 Metern.

Stefan Wagner Männer Weitsprung 5,91 m       1.
    Speerwurf 47,74 m       2.
    200 m 25,14 s       15.
    100 m 12,37 s       16.
Juliana Eiranova WJ-U16 / W15 Kugelstoß 7,76 m       4.
    100 m 14,55 s       7.
    Weitsprung 4,01 m       19.


Trotz Hochstufung in den nächsten Jahrgang, um die längere Strecke laufen zu können, wurde Johannes Krauter beim Dornstadter Läufertag Zweiter.

Johannes Krauter MJ-U16 / M14 3000 m 12:27,18 min       2.
Manuel Blessing MJ-U16 / M15 3000 m 13:02,19 min       3.
Matthias Fiedler MK-U12 / M11 800 m 3:04,97 min       6.


Beim Illereicher Sporttag konnte sowohl Tina Pfeffer als auch Mark Hagemeyer den Sieg im Dreikampf (50m-Lauf, Weitsprung, 80g-Schlagballwurf) der U10-Klasse erzielen.

Tina Pfeffer WK-U10 Dreikampf 842 P.       1.
Mark Hagemeyer MK-U10 Dreikampf 579 P.       1.
Hannah Michalsky WK-U10 Dreikampf 806 P.       2.
Philip Hagemeyer MK-U12 Dreikampf 688 P.       2.
Svea Botzenhardt WK-U08 Dreikampf 817 P.       3.
Tim Oberle MK-U12 Dreikampf 704 P.       5.


Jetzt hat es endlich geklappt. Neuer Vereinsrekord im Speerwurf nach fast 30 Jahren durch Stefan Wagner. Mit dem Zug und zu Fuß (inkl. Speer) zum Stadion des Augsburger Abendsportfests und dann noch die Bestleistung um fast 1,5 m gesteigert.

Stefan Wagner Männer Speerwurf 51,31 m       1.
    100 m 12,39 s       6.
    400 m 57,65 s       6.


Mit ziemlich großer Mannschaft (16 Athleten aus unserem kompletten Altersspektrum von der Siebenjährigen bis zum Junior) sind wir beim Erbacher Abendsportfest angetreten. Stefan Wagner konnte den Weitsprung gewinnen. Es gab einige zweite Plätze, u. a. für unsere MK-U12-Mannschaft.

Zoe Oberle WK-U10 / W08 Dreikampf 646 P.       8.
Svea Botzenhardt WK-U10 / W08 Dreikampf 558 P.       10.
Daniel Gnädig MK-U10 / M08 Dreikampf 442 P.       10.
Tina Pfeffer WK-U10 / W09 Dreikampf 930 P.       2.
    800 m 3:15,19 min       4.
Hannah Michalsky WK-U10 / W09 800 m 3:09,96 min       2.
    Dreikampf 801 P.       8.
Mark Hagemeyer MK-U10 / M09 800 m 3:05,00 min       3.
    Dreikampf 701 P.       6.
Noel Kneer MK-U12 / M10 Dreikampf 769 P.       4.
Philip Hagemeyer MK-U12 / M10 Dreikampf 754 P.       6.
Fabian Gnädig MK-U12 / M10 Dreikampf 512 P.       12.
Matthias Fiedler MK-U12 / M11 800 m 2:52,99 min.       7.
    Dreikampf 733 P.       8.
Tim Oberle MK-U12 / M11 Dreikampf 720 P.       9.
Lara Kneer WJ-U14 / W13 Ballwurf 37,0 m       4.
    75 m 12,20 s       14.
    Weitsprung 3,56 m       14.
Benedikt Fiedler MJ-U16 / M14 800 m 2:48,99 min       3.
    Weitsprung 3,91 m       6.
Juliana Eiranova WJ-U16 / W15 Kugelstoß 8,48 m       3.
    100 m 14,60 s       4.
    Weitsprung 4,09 m       5.
Lena Pfeffer WJ-U16 / W15 Kugelstoß 7,41 m       5.
    Weitsprung 3,66 m       9.
Manuel Blessing MJ-U16 / M15 Kugelstoß 7,62 m       2.
    Weitsprung 4,11 m       2.
    100 m 14,07 s       3.
Stefan Wagner Männer Weitsprung 6,09 m       1.
    100 m 12,37 s       4.
    200 m 24,80 s       5.
Mannschaft Dreikampf MK-U12   3488 P.       2.


Trainingszeiten im Sommer
Zu folgenden Zeiten sind wir noch bis ca. Mitte Oktober
im Sportzentrum Neu-Ulm:

Gruppe 1: Kinder (bis ca. 11 Jahre)
bei Edith Konarkowski
  Mo + Fr 16.30 - 18.00 Uhr
   
Gruppe 2:   Jugend und Erwachsene
bei Marc Schuster und Manfred Heinrich
  Mo + Mi 17.30 - 19.00 Uhr

Ihr Manfred Heinrich

   
 Schwimmen

Bewegung, Bewegung, Bewegung!
Nach unserem echt anstrengenden Trainingslager in den Pfingstferien wurde es in den darauf folgenden Wochen ernst. In der Woche nach den Ferien legten wir alle Verhaltensweisen an den Tag, die man am ehesten mit "Entzugserscheinungen" bezeichnet. Warum wir auf einmal so scharf darauf waren, uns von Heike durchs Wasser quälen zu lassen, wissen wir bis heute nicht.

Das Ziel des Trainings waren die schwäbischen Meisterschaften, doch dafür galt es: Qualifizieren! Wir hatten dazu zweimal die Möglichkeit, in Kaufbeuren am 27. Juni und in Donauwörth zwei Wochen früher, am 14. Juni.

Donauwörth war toll! Es hat mega viel Spaß gemacht, es war sonnig und wir sind noch brauner geworden. Außerdem war das der erste Freibadwettkampf dieses Jahr, was heißt, dass die Leistungen, die wir hier erbracht haben, nur ein Vorgeschmack sind. Aber es lief wirklich gut, einige haben sogar die (echt hammermäßigen, schwierigen, streberhaften) Qualizeiten geschafft. Danach haben wir eine Art "Afterswim-Party" (mit Wasserbomben, ja?!) veranstaltet. Das Highlight war hierbei, dass das Becken Unterwasserfenster hat. Das waren perfekte Voraussetzungen für eines der besten Gruppenfotos, die wir jemals geschossen haben.

Gruppenfoto - Unterwasser

Nach dem perfekten Wochenende kam es dann aber ganz anders.
In Kaufbeuren war es kalt - eiskalt! Und es hat kurzzeitig geregnet, als ob jeglicher Damm gebrochen wäre. Aber immerhin hatten wir einen Lichtblick: wir hatten Besuch aus Amerika! Die Gastschülerinnen von Yvonne und Lena - Maryrose und Paola - haben uns nach Kräften unterstützt und angefeuert. Außerdem konnten wir die beiden zu einigen Runden - na, was wohl? Richtig! - Werwolf überreden. Das war zwar eine Herausforderung, dieses Spiel auf Englisch zu spielen, da es teilweise Verständnisprobleme gab (mal ehrlich: was bitte heißt "Seher" auf Englisch?), aber es hob das Ganze auf ein neues Level. Und es hat richtig Spaß gemacht. Lustig war auch, dass Maryrose (als Seherin) einen unserer "Dörfler" als Werwolf enttarnt hat, ein sagenhaftes Plädoyer hinschmetterte, aber eben dieses leider nicht von unserer Angeklagten verstanden worden ist. Das musste erst mal gedolmetscht werden, was (logischerweise) Empörung auslöste, welche aber sofort nachließ, nachdem ihre Karte gelyncht worden ist (und sie sich tatsächlich als Werwolf entpuppte - das kam so überraschend... mir fehlen die Worte)

Jetzt haben wir noch zwei Wochen Zeit, uns zu regenerieren. Ja, bestimmt! Denn zwischendrin haben wir das berühmtberüchtigte 24h-Schwimmen. Härter denn je, aber das ist eine andere Geschichte...

Matthias Schauerhammer

   
Termine Alles Gute!

Termine - Hauptverein:

27.09.2015 ab 8.30 Uhr
Verpflegungsstand am Petrusplatz
beim 11. Einstein-Marathon

07.11.2015 um 19.00 Uhr
Ehrungs- und Jahresfeier
Wiley Club

20.11.2015 um 19.00 Uhr
Aktionstag Wonnemar
Freizeitbad Wonnemar


Termine - Abteilungen:

Fechtabteilung
Sonntag, 26.07.2015 ab 9.00 Uhr
SAMINA 17. Donau-Iller-Cup
für Schüler, B- und A-Jugend
im Damen- und Herrenflorett
Turnhalle der Weststadtschule




Termin - TSV Aktuell 02/2015:

Redaktionsschluss
für unsere zweite Ausgabe TSV-Aktuell 02/2015:
Mittwoch, 14. Oktober 2015



Zum Geburtstag im zweiten Quartal 2015 gratulieren wir!

Happy Birthday

Zum 50., 60., 65., 70., 75., 80., 85., 90.

Lothar Lutz, Gerhard Noller.

Ulrich Hefele, Werner Wetzel.

Christine Houdek.

Elisabeth Staudenmaier, Horst Voek, Elisabeth Kräss, Walter Zähnle.

Anneliese Grams, Walter Mohr-Ege, Ingeborg Gaub, Sieglinde Lederer, Klaus Heitzler.

Brigitta Boeck, Elga Renz, Viktoria Deschle.

Heinz Lerpscher, Günther Göhlich.

Ottilie Stöckle.




  Dieser Newsletter wurde erstellt vom: TSV 1880 Neu-Ulm e. V., Europastraße 15, 89231 Neu-Ulm
  www.tsv-neu-ulm.de